8. Akademiekonzert der musikalischen Akademie

Meisterwerk der Erhebung: Verdis ‚Messa da Requiem‘ beim 8. Akademiekonzert der musikalischen Akademie

Sopran: Zsuzsanna Ádám
Alt: Julia Faylenbogen
Tenor: Irakli Kakhidze
Bass: Sung Ha
Opernchor des NTM
Extrachor des NTM

Dirigent: GMD Roberto Rizzi Brignoli

Giuseppe Verdi(1813–1901)
Messa da Requiem

8. Akademiekonzert der musikalischen Akademie

Meisterwerk der Erhebung: Verdis ‚Messa da Requiem‘ beim 8. Akademiekonzert der musikalischen Akademie

Sopran: Zsuzsanna Ádám
Alt: Julia Faylenbogen
Tenor: Irakli Kakhidze
Bass: Sung Ha
Opernchor des NTM
Extrachor des NTM

Dirigent: GMD Roberto Rizzi Brignoli

Giuseppe Verdi(1813–1901)
Messa da Requiem

7. Akademiekonzert der musikalischen Akademie

Die Königin der Instrumente: Orgel und Orchester in Harmonie

Dirigent: Roberto Rizzi Brignoli
Organist: Christian Schmitt

Königin der Instrumente sei sie, erhaben, gewaltig und solitär. Nirgends sonst genießt die Orgel wohl solches Ansehen wie in Frankreich, wo die Organisten der großen Pariser Kirchen Kultstatus besitzen und ein Personalwechsel zum gesellschaftlichen Großereignis wird.

Eine Verbindung von Orgel und Orchester indes schien lange Zeit undenkbar, spätestens seit Altmeister Berlioz in gewohnt bissiger Manier deren Unvereinbarkeit in seinem Standardwerk Grand traité d’instrumentation et d’orchestration modernes festgeschrieben hat.Tatsächlich stellt sich die Frage, wozu es angesichts von bis zu 115 Registern und über 8000 Pfeifen eigentlich noch eines Orchesterapparates bedürfe …

Verständlich also, dass der gut 50-jährige Saint-Saëns zunächst seine liebe Müh und Not mit dem Franz Liszt gewidmeten Werk hat. Dann aber packt ihn das Komponierfieber, und er erschafft eine ungeheuer klangschöne Welt, in der Sentiment, Dies Irae und Choralmelodien einander in süßer Harmonie ergänzen. Christian Schmitt, der das Werk mit den bedeutendsten Orchestern interpretiert hat, kommt nach Mannheim mit seiner eigenen Orgel im Gepäck – Logistik der Superlative!

Francis Poulenc (1899–1963)
Sinfonietta

Maurice Ravel (1875–1937)
Boléro

Camille Saint‑Saëns (1835–1921)
Symphonie Nr. 3 c‑Moll op. 78 Orgelsymphonie

7. Akademiekonzert der musikalischen Akademie

Die Königin der Instrumente: Orgel und Orchester in Harmonie

Dirigent: Roberto Rizzi Brignoli
Organist: Christian Schmitt

Königin der Instrumente sei sie, erhaben, gewaltig und solitär. Nirgends sonst genießt die Orgel wohl solches Ansehen wie in Frankreich, wo die Organisten der großen Pariser Kirchen Kultstatus besitzen und ein Personalwechsel zum gesellschaftlichen Großereignis wird.

Eine Verbindung von Orgel und Orchester indes schien lange Zeit undenkbar, spätestens seit Altmeister Berlioz in gewohnt bissiger Manier deren Unvereinbarkeit in seinem Standardwerk Grand traité d’instrumentation et d’orchestration modernes festgeschrieben hat.Tatsächlich stellt sich die Frage, wozu es angesichts von bis zu 115 Registern und über 8000 Pfeifen eigentlich noch eines Orchesterapparates bedürfe …

Verständlich also, dass der gut 50-jährige Saint-Saëns zunächst seine liebe Müh und Not mit dem Franz Liszt gewidmeten Werk hat. Dann aber packt ihn das Komponierfieber, und er erschafft eine ungeheuer klangschöne Welt, in der Sentiment, Dies Irae und Choralmelodien einander in süßer Harmonie ergänzen. Christian Schmitt, der das Werk mit den bedeutendsten Orchestern interpretiert hat, kommt nach Mannheim mit seiner eigenen Orgel im Gepäck – Logistik der Superlative!

Francis Poulenc (1899–1963)
Sinfonietta

Maurice Ravel (1875–1937)
Boléro

Camille Saint‑Saëns (1835–1921)
Symphonie Nr. 3 c‑Moll op. 78 Orgelsymphonie