Calendar

20.01.2020 - 20:00
21.01.2020 - 20:00

4. Akademiekonzert: 20. & 21. Januar 2020

Further Informations:
https://musikalische-akademie.de/konzert/4-akademiekonzert-2019-20/

Organiser:
Musikalische Akademie des Nationaltheater-Orchesters Mannheim e.V.

Alexander Soddy

Dirigent

Dieses Konzertprogramm ist Chefsache: Nach seinen Erfolgen mit Strauss in der Oper widmet sich GMD Alexander Soddy mit der Alpensymphonie einem der großen Strauss-Werke im symphonischen Repertoire.

Copyright: Gerard Collett

 

 

 

 

Jean-Jacques Goumaz

Oboe

Mit Jean-Jacques Goumaz setzt das NTO die schöne Tradition der Auftritte orchestereigener Solisten fort. Der in der französischsprachigen Schweiz geborene Solo-Oboist begeistert das Mannheimer Publikum nun bereits seit 15 Jahren, und während er das NTO seine musikalische Heimat nennt, gastiert er regelmäßig beim Deutschen Symphonieorchester Berlin, bei den Münchner Philharmonikern und anderen großen Klangkörpern Deutschlands.

Copyright: Jean-Jacques Goumaz

 

 

 

Richard Strauss (1864-1949)
Konzerte für Oboe und Orchester D-Dur TrV 292

Richard Strauss (1864-1949)
Eine Alpensymphonie op. 64 TrV 233

1945 sah Strauss sein Lebenswerk eigentlich als beendet an: „Die Noten, die ich … jetzt noch für den Nachlaß zusammenschmiere, haben keinerlei musikgeschichtliche Bedeutung.“ Was für Strauss eine bloße „Handgelenksübung“ war (da man ja schließlich „nicht den ganzen Tag Wieland lesen und Skat spielen“ könne), resultierte in einem elegant ausgestalteten Oboenkonzert, das auch dem fähigsten Instrumentalisten das Äußerste abverlangt. Über ganze 57 Takte rankt sich die eröffnende Solokantilene, eine fein gesponnene Gesangsszene, in die nach und nach Viola, Klarinette und Englischhorn als Dialogpartner mit einstimmen.

Die Besetzung der Alpensymphonie ist so groß wie vielfältig. GMD Alexander Soddy scheut keine Mühen für die musikalische Hochgebirgswanderung: In einem Dutzend tonmalerischer Stationen, vom morgendlichen Anstieg zur Gipfelvision und einer gefahrvollen Rückkehr ins Tal, hat Strauss eine der vielleicht schönsten Naturbeschreibungen des 20. Jahrhunderts imaginiert. An Inspiration für seine majestätische Bergwelt wird es ihm nicht gefehlt haben: Komponiert wurde das Werk in einer pittoresken Berghütte am Fuß der Alpen.

Um 19:15 Uhr findet ein Einführungsgespräch im Mozartsaal des Rosengartens statt. Im Anschluss an das Konzert können Sie bei „Musiker zum Anfassen“ in der Lounge des Rosengartens mit unseren Orchestermusikerinnen und -musikern ins Gespräch kommen.