Congress Center Rosen­garten

Sustainability

Sustainability
Checkliste für Ihre nachhaltige Veranstaltung

m:con. Know-how to realise your vision

Gern zeigen wir Ihnen persönlich, warum m:con mannheim:congress der perfekte Partner für Ihre nächste nachhaltige Veranstaltung ist.
„We realise your Visions“ und möchten Sie herzlich zu einem Kennenlerntermin in Mannheim einladen.
Ihr Terminkalender lässt das nicht zu? Kein Problem, wir stellen uns und unsere Leistungen auch sehr gern bei Ihnen vor Ort vor.

Ansprechpartner

Roman Kopf Project Management and Development +49(0)621/4106-372 | E-Mail
Benedikt Füssel Leitung Business Development +49(0)621/4106-107 | E-Mail

CO2-sparend mobil

500 Kilogramm CO2 verursacht ein Passagier bei einem innerdeutschen Flug. So viel, wie wenn jemand ein Vierteljahr lang täglich 35 Kilometer mit dem Auto fährt. Die Wahl der Verkehrsmittel für die An- und Abreise ist entscheidend für eine nachhaltig konzipierte Veranstaltung.
Treffen Sie Arrangements mit der Deutschen Bahn für eine CO2-neutrale Anfahrt. Nutzen Sie Elektroautos für den Transfer Ihrer Gäste am Tagungsort. Auch Leihräder sind eine grüne Alternative – und bei sportlichen Teilnehmern begehrt.

Volle Power mit wenig Energie

Gleich wo Sie Ihr Meeting abhalten – Sie benötigen Energie. Vor allem die Veranstaltungstechnik ist energieintensiv. Achten Sie darauf, dass Ökostrom verwendet wird und die Beleuchtung energieeffizient ist. Zudem helfen Bewegungsmelder, Strom zu sparen.  Ermitteln Sie den CO2-Fußabdruck Ihrer Veranstaltung und suchen Sie nach Möglichkeiten, den Ausstoß zu kompensieren.

Wenig in die Tüte - Abfallmanagement

Das oberste Gebot beim Thema Müll: vermeiden, wo immer es geht. Keine Plastikbecher, kein Einweggeschirr, kein unnötiger Abfall durch Einzelverpackungen – allein diese Maßnahmen helfen schon viel. Wo es nicht möglich ist, Müll zu vermeiden, achten Sie darauf, dass er optimal getrennt und Sondermüll fachgerecht entsorgt wird.

Perfekt organisiert, auch ohne Papier

Versenden Sie Ihre Einladungen per E-Mail. Geben Sie elektronische Tickets sowie wieder verwendbare Namensschilder aus. Anstatt eines gedruckten Programmheftes sorgen Sie mithilfe von mobilen Kongressguides bei den Teilnehmern für den perfekten Überblick. Denn die elektronische Variante ist stets aktuell und zeigt schnell die gewünschte Veranstaltung an. Für manche Zwecke ist Papier unerlässlich: Lassen Sie auf Recycling- oder FSC-Papier und mit Bio- statt mit konventionellen Farben drucken.

Grün genießen

Grundlage einer guten Küche ist die Qualität der Zutaten. Lebensmittel aus biologischem Anbau schonen nicht nur die Umwelt, sondern schmecken auch gut. Bieten Sie Ihren Gästen Köstliches aus der Region: Bio-Catering, im Idealfall mit Zertifizierung. Achten Sie auf saisonale Gerichte und arbeiten Sie mit regionalen Lieferanten zusammen. Kurze Wege sparen CO2. Wenn Sie Einweggeschirr verwenden, sollte es kompostierbar sein – für einen nachhaltigen Genuss.

Langlebige Deko

Einer nachhaltigen Dekoration muss nicht der Öko-Charme vergangener Tage anhaften. Aber wer zum Beispiel auf kurzlebige Materialien, Schnittblumen und, wenn möglich, auch Tischdecken verzichtet, leistet schon einen wichtigen Beitrag. Für eine angenehme, behagliche Atmosphäre sorgen Dekorationselemente aus natürlichen und langlebigen Materialien wie Holz. Lassen sich die Elemente zudem abwandeln und für unterschiedliche Arten von Veranstaltungen verwenden, haben Sie die richtige Wahl getroffen.

Mit auf den Weg geben

Am ökologischsten ist es natürlich, auf Werbegeschenke zu verzichten. Das eingesparte Geld können Sie zum Beispiel für regionale Projekte spenden. Mit diesem sozialen Engagement bleiben Sie auch Ihren Teilnehmern in guter Erinnerung. Sollen Ihre Gäste dennoch etwas mit auf den Weg bekommen,
achten Sie auf in Deutschland hergestellte Werbegeschenke von zertifizierten Dienstleistern.