Kalender

07.10.2017

11. Internationales Stent-D-Symposium

Weitere Informationen:
http://www.stent-d.org/index.html

Veranstalter:
Institut für klinische Radiologie und Nuklearmedizin

Weitere Links:
Anmeldung

STENT-D-Symposium
– Standards in der endovaskulären Therapie und Diagnostik –

 

Seit mittlerweile mehr als 10 Jahren ist unser Symposium 
STENT-D-Symposium – Standards in der endovaskulären Therapie und Diagnostik 
– in Mannheim fest etabliert. Die Verbindung von Diagnostik und Therapie mit der Präsentation von Standards und Innovativem war und ist das Markenzeichen dieser Veranstaltung.

Gerade in Zeiten des Umbruchs mit zunehmender Spezialisierung in allen Fachbereichen, mit der Entwicklung zur personalisierten Therapie aber auch mit der eindeutigen Tendenz hin zu minimal-invasiven Verfahren bietet STENTD die Möglichkeit einer Standortorientierung.

Schwerpunkte des vaskulären Teils dieses Symposiums sind Komplikationen bei Diabetes mellitus, die gesundheitsökonomisch stetig an Bedeutung gewinnen. Im Mittelpunkt stehen dabei neue bildgebende Konzepte als auch die kritische Bewertung offen chirurgischer und endovaskulärer Methoden. Ein weiterer Fokus betrifft die inflammatorischen Erkrankungen der Aorta als auch die Therapie von Aortenaneurysmen. Schwerpunkte sind hier sowohl neue kombinierte Behandlungsverfahren, sog. Hybrid-Eingriffe, als auch neue Ansätze zur Endoleak-Therapie nach endovaskulärer Versorgung.

Den Abschluss bildet traditionell der onkologische Schwerpunkt. Dieser thematisiert die zunehmende Entwicklung hin zu minimal-invasiven Behandlungstechniken für schonendere und gleichzeitig effektivere Eingriffe. Neben neuen Verfahren, wie der irreversiblen Elektroporation oder neuen Methoden der minimal-invasiven Radiotherapie, wird auch der zunehmende Einsatz von robotischen Assistenzsystemenpräsentiert.